Monarchie in Thailand

 

Das erste thailändische Königreich entstand auf dem Gebiet der chinesischen Provinz Yünnan. Das war um das Jahr 650 und hieß Nanchao. Doch die sogenannte „Wiege der thailändischen Kultur“ begann erst mit dem Reich Sukhothai ( übersetzt: die Morgendämmerung des Glücks ) nach dem sie weiter Richtung süden gewandert sind. Das geschah 1253 – 1350.

In Sukhothai etablierte sich die bis heute andauernde Form der Monarchie. Die man wohl als wohlwollender, väterlicher Herrscher bezeichnen kann. Die Beziehung von den Thais zu ihrem Königshaus ist für uns Europäer oft nur schwer nachvollziehbar. Insbesondere die Verehrung für den gegenwärtigen König Buhmipol Adulyadej, Rama 9. beruht auf die nähe zum Volk und seinen unermüdlichen Einsatz fürs Land. Buhmipol und seine Vorgänger waren gütige , väterliche Herrscher und nahbare Gottkönige zugleich. Was in Zukunft passieren wird ist unklar, nach einer alten Weissagung wird es nach Rama 9. keinen weiteren König mehr geben. Das ist schwer vorstellbar, aber wir schauen gespannt in die Zukunft. Bis da hin jedoch : Long life the King.